• IHR ONLINESHOP FÜR GESCHÄFTSKUNDEN

Keilstahl

0 Produkte gefunden

Keine Suchergebnisse gefunden

 

Keilstahl nach DIN 6880

Allgemeine Informationen

Keilstahl bezeichnet ein der DIN 6880 entsprechendes blankes Profil mit vierkantigem oder flachem Querschnitt. Blanker Keilstahl wird in einem mehrstufigen Stahlbearbeitungsprozess hergestellt, durch den er eine besonders glatte und ebenmäßige Oberfläche erhält. Keilstahl nach DIN 6880 zeichnet sich zudem durch hohe Maßgenauigkeit aus.

Das Haupteinsatzgebiet von Keilstahl liegt im Maschinenbau. Hier nutzen Konstrukteure zur Übertragung niedriger bis mittlerer Drehmomente zwischen Wellen und Zahnrädern oder sonstigen Bauteilen häufig Passfeder-Verbindungen. Eine Passfeder ist ein massives, längliches Bauteil aus Keilstahl, das meist einen rechteckigen Querschnitt aufweist. Um eine Passfeder-Verbindung herzustellen, wird zunächst eine Nut in die Welle gefräst. In diese Aussparung wird die Passfeder eingesetzt, sie ragt nun über die Wellenoberfläche hinaus. Das andere Bauteil erhält eine exakt auf die Passfeder abgestimmte Nut. Es wird auf die Welle geschoben und gegen Verrutschen gesichert. Nun wirkt die Passfeder als Mitnehmer und überträgt das Drehmoment. Passfeder-Verbindungen eignen sich vorrangig für gleichmäßige Drehmomente ohne stoßartige Belastungen.

Aus dem in DIN 6880 beschriebenen Material werden außerdem häufig Keile für den Maschinenbau gefertigt. Als Quer-, Längs- oder Nachstellkeile dienen diese Komponenten zur Herstellung lösbarer Verbindungen zwischen Maschinenteilen.

Wie wird Keilstahl hergestellt?

Blanker Keilstahl ist ein spanlos kalt umgeformter, entzunderter Stahl. Er bietet eine glatte, blanke Oberfläche und hohe Maßgenauigkeit.

Die Herstellung erfolgt in einem spanlosen Kaltumformungsprozess durch Ziehen. Ausgangsmaterial ist in der Regel warmgewalzter Stabstahl. Beim Ziehen entsteht Keilstahl, den unsere Kunden häufig ohne weitere Oberflächenbearbeitungen einsetzen können. Bei Bedarf lässt sich die Oberfläche aber problemlos weiter veredeln. Poren oder Unebenheiten im Material, die beim Ziehen entstehen, lassen sich durch eine Sichtprüfung leicht erkennen.

Keilstahl, der DIN 6880 entspricht, wird nach Augenmaß gerade gerichtet.

Wo wird Keilstahl eingesetzt?

Keilstahl ist ein sehr spezialisiertes Produkt, das im Maschinenbau vor allem in diesen Bereichen verwendet wird:

  • Herstellung von Passfedern
  • Herstellung von Keilen

Welche Vorteile bietet Keilstahl?

Blanker Keilstahl verfügt über folgende vorteilhafte Eigenschaften:

  • Hohe Beanspruchbarkeit
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Festigkeit
  • Leichte Bearbeitung
  • Wiederverwendbarkeit

Welche Produkte können Sie im Klöckner Onlineshop erwerben?

Im Klöckner-Onlineshop finden Sie blanken Keilstahl nach DIN 6880 aus dem Werkstoff C45. Neben Keilstahl bieten wir Ihnen weitere Profilformen aus Blankstahl an, etwa Rundstahl, Flachstahl und Winkelstahl. Bei uns erhalten Sie ein breites Sortiment mit verschiedenen Werkstoffen, Oberflächenbeschaffenheiten und Maßen.

Zu unserem umfangreichen Angebot gehören außerdem weitere Produktgruppen wie Edelstahl, Qualitätsstahl und Aluminium. Unser Anarbeitungsservice bringt das Material für Sie auf die benötigten Abmessungen. Zu jedem bestellten Produkt können Sie das Werkszeugnis erhalten.